Kürzester Weg zur Autobahn 19 über Alt Gaarz wieder frei

Schlagwörter

, ,

Heiko Kärger und Hajo Schütt an der Baustelle bei Neu Gaarz. Foto: LRA

Ab kommenden Dienstagmittag, 28. November, gibt es wieder freie Fahrt über die Kreisstraße MSE 2 (frühere MÜR 1) zwischen der Bahnbrücke bei Sophienhof über Neu und Alt Gaarz (Gemeinde Jabel) bis zum Kreisverkehr mit der Landesstraße 20. Das teilt das Landratsamt mit. Dieser Abschnitt ist ein wichtiger Bestandteil der regionalen Verbindung aus der Mecklenburgischen Seenplatte von der Bundesstraße B 108 in Richtung A 19 zur Anschlussstelle Linstow. Sie ist die kürzeste Verbindung von Waren zur Autobahn A 19 in Richtung Norden mit hoher Verkehrsbedeutung und einem hohen Anteil Schwerlastverkehr.

„Sehr gut“, sagt selbst Landrat Heiko Kärger. „Denn auch ich habe etwas gemurrt, als ich die große Umleitung fahren musste, um von Waren zur A 19 in Richtung Rostock zu kommen.“ Aber es sei nun mal aus verschiedensten Gründen nicht möglich gewesen, den Ausbau der Kreisstraße unter halbseitiger Sperrung vorzunehmen, zumal die Baumaßnahme in drei großen aufeinander folgenden Bauabschnitten realisiert werden musste (Strelitzius berichtete). „Jedenfalls bin ich sehr froh, dass wir diesen Teil der Kreisstraße jetzt in kürzester Zeit in einem verkehrsgerechten Zustand haben“, so der Landrat bei einer Baustellenbesichtigung mit Hajo Schütt, dem Sachgebietsleiter Tiefbau im Bauamt, wenige Tage vor der Verkehrsfreigabe.

Der Bereich hatte vielfältige Defizite und Mängel. So entsprach der Straßenaufbau nicht mehr den gestiegenen Anforderungen der Verkehrsbelastung. Es gab Schadstellen wie Längs- und Querrisse sowie Fahrbahnausbrüche an den Rändern, weil die Fahrbahn nicht breit genug war. Eine große Herausforderung für alle am Bau Beteiligten war die enge zeitliche Abstimmung der einzelnen Baumaßnahmen.

Für den ersten Bauabschnitt zwischen der Bahnbrücke Sophienhof und Alt Gaarz wurde im März die Firma Georg Koch GmbH aus Malchin mit der Erneuerung von 3800 Metern Straßendecke beauftragt. Unmittelbar danach folgte vom Kreisverkehr bei Cramon ausgehend der 2. Bauabschnitt bis August. Der 3. Bauabschnitt wurde zwischen August und November fertiggestellt. Hier war allerdings ein sogenannter grundhafter Ausbau erforderlich, d.h. die Straße wurde komplett neu aufgebaut. Davon wurden 2250 Meter von den Bauleuten der IMMIG Bau Müritz GmbH & Co. KG ausgeführt. Im Anschluss daran war die Firma KEMNA Schwerin Tief- und Straßenbau GmbH beauftragt. Insgesamt sind 3,5 Kilometer Straße wieder hergestellt worden. Die Ausführungsunterlagen und die Bauüberwachung lagen in den Händen des Warener Ingenieurbüros Klaeser.

Mehr als zwei Millionen Euro verbaut

Wie Hajo Schütt, sagte, kostet das gesamte Vorhaben unter dem Strich mehr als 2,1 Millionen Euro. Das umfasst neben den Bau- und Planungskosten auch den Aufwand für landschaftspflegerische Maßnahmen, Wiederaufforstung, Grunderwerb, Vermessungsleistungen und Kontrollprüfungen. Vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung M-V werden dem Landkreis für alle drei Bauabschnitte etwa. 1,1 Mio. Euro aus dem Förderprogramm zum kommunalen Straßenbau zur Verfügung gestellt.

„Weil wir zur Verbreiterung der Fahrbahn Teile des anliegenden Waldes roden mussten, waren dafür neue Gehölze zu pflanzen, um den Eingriff in den Wald auszugleichen. Der Ausgleich ist mit einer Aufforstung von 1,535 ha Wald in der Gemarkung Hohen Wangelin schon vorgenommen worden. Ebenfalls haben wir entlang der Ausbaustrecke 172 Bäume wie Winterlinde, Stieleiche, Spitzahorn als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme pflanzen lassen“, erklärte Hajo Schütt.

Advertisements

Camper stellt in Ahrensberg Serieneinbrecher auf frischer Tat

Schlagwörter

, , , , ,

Seit einigen Wochen ist es im Bereich der Gartenanlage Schlosskoppel in  Neustrelitz vermehrt zu Einbrüchen in Gartenlauben gekommen. In den überwiegenden Fällen wurden Lebensmittel und Alkohol verzehrt und die Gartenlauben zum Nächtigen genutzt. Am 22. November konnte ein Camper nun auf dem Campingplatz in Ahrensberg bei Wesenberg einen Täter beim Einbruch in seinen Wohnwagen auf frischer Tat stellen. Er informierte sofort die
Polizei, die einen 57-jährigen Neustrelitzer festnehmen konnte. Weiterlesen

Neustrelitz gegen Todesstrafe: Lesung, Kurzfilm und Gespräch zum Aktionstag geplant

Schlagwörter

, , , , , ,

Seit nunmehr 16 Jahren wird am 30. November eines jeden Jahres der weltweite Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ durchgeführt. Auch Neustrelitz gehört zu den fast 200 Städten in Deutschland, die den internationalen Tag zur Mobilisierung für Menschlichkeit und Achtung der Menschenrechte begehen, heißt es in einer Presseitteilung aus dem Rathaus. Weiterlesen

East-West-Connection: Kulturquartier garantiert ein einzigartiges Konzerterlebnis

Schlagwörter

, , , ,

Charlie Eitner, Daniel „Topo“ Gioia und Ron Randolf (von links) haben sich gesucht und gefunden.

Albrecht Pyritz, Chef im Kulturquartier.

Ich habe gestern Albrecht Pyritz, Chef des Kulturquartiers Mecklenburg-Strelitz, getroffen. Er ist sehr froh, mit dem Strelitzius Blog eine verlässliche Plattform zu haben, die die vielen Veranstaltungen in seinem Haus bewirbt. Das Kulturquartier in der Neustrelitzer Schlossstraße erfreue sich übrigens kontinuierlich steigender Besucherzahlen. Umgekehrt habe ich dem Kunsthistoriker, der bei Personalnot auch mal hinter dem Quartier-Tresen steht, ein Kompliment gemacht für die breite Palette von hochwertigen Freizeitangeboten, die das Kulturquartier unterbreitet. So jagt im „Musikalischen November“ ein Highlight das nächste. Zum Abschluss ist am morgigen Sonnabend um 19.30 Uhr die East-West-Connection mit Charlie Eitner, Daniel „Topo“ Gioia und Ron Randolf live im Konzert zu erleben. Weiterlesen

Rentnerin verwechselt Bremse und Gas auf Neustrelitzer Markt

Schlagwörter

, , ,

Die 74-jährige Fahrerin eines Pkw KIA hat am Freitagmorgen gegen 8.20 Uhr auf dem Neustrelitzer Markt beim Ausparken Bremse und Gaspedal verwechselt. Das Fahrzeug beschleunigte dadurch ruckartig, sodass die Fahrerin die Kontrolle verlor und anschließend vorwärts gegen eine Betonmauer fuhr. Durch den Aufprall verletzten sich
die 74-Jährige und ihre 81-jährige Beifahrerin leicht. Weiterlesen

Favorisierte Baskets wollen gegen die Flyers live testen

Schlagwörter

, ,

Der erfolgreiche Center Ben Bülow in Aktion. Foto: WSV

Nach dem anstrengenden Doppelspieltag am vergangenen Wochenende müssen die Neustrelitzer Basketballer vom WSV dieses Mal nur einmal antreten. Zuletzt überraschten die Carolinum Baskets mit einem 97:91 Sieg gegen den amtierenden Landesmeister EBC Rostock (Strelitzius berichtete) und sind nunmehr die alleinig verbleibende ungeschlagene Mannschaft in der U18 Oberliga MV. Und der Tabellenführer empfängt am Samstag zum Rückspiel den Nachbarn aus Neubrandenburg, die Tollense Flyers. Weiterlesen

Nach Brodkorbs Brief: Retter der Schlossruine machen unbeirrt weiter

Schlagwörter

, , , ,

Das Land will die erhalten gebliebenen Kellergewölbe des Residenzschlosses zuschütten. Die Gegner verweisen auf den historischen Wert.

Für einige Diskussionen hat heute in Neustrelitz ein Brief von Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) an Bürgermeister Andreas Grund gesorgt. In dem Schreiben, das Strelitzius vorliegt, zeigt der Landespolitiker wenig Format. Er fordert Neustrelitz mehr oder weniger ultimativ dazu auf, entweder seinen Plänen im Umgang mit den Schloss-Resten zu folgen oder das Areal kommunal zu übernehmen, um es selbst zu entwickeln. Bis zu einer möglichst kurzfristigen Entscheidung stoppe er alle Bauplanungen für 2018 auf dem Schlossberg.

Unterdessen machen die Retter der Schlossruine, denen der Minister „eine gewisse Unsicherheit über die Pläne des Landes“ attestiert, unbeirrt weiter. In Vorbereitung der Schlossberg-Konferenz am 29. Januar kommenden Jahres (Strelitzius berichtete), die von Brodkorb trotz Einladung mit keiner Silbe erwähnt wird, haben sich heute in der Residenzstadt der Ratsvorsitzende der initiierenden Stiftung Mecklenburg, Henry Tesch, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Helmuth von Maltzahn und Stadtpräsident Christoph Poland getroffen. Sie vereinbarten die unverzügliche Einberufung eines Vorbereitungskomitees für die Konferenz. Anfang Dezember wollen die Organisatoren zur Struktur der Tagung vor die Presse gehen. Zahlreiche Zusagen für den 29. Januar gibt es bereits, darunter Landrat, Landtags- und Bundestagsabgeordnete.

Brodkorbs Brief beschert auch ein gewisses Déjà-vu. Erst kurze Zeit ist es her, dass Kultusministerin Birgit Hesse (SPD) Neustrelitzer Theateraktivisten in Schwerin verwundert erkläre, sie könne den Protest gegen die Fusionspläne nicht verstehen, sei der Zusammenschluss doch von den theatertragenden Kommunen gewollt. Ähnlich spielt nun Brodkorb den Ball zurück. Er moniert, dass die Gestaltung der Ruinenfläche des ehemaligen Residenzschlosses in Neustrelitz derzeit heftig diskutiert wird, „obwohl die Planungsziele des Landes seit langem der Stadt Neustrelitz und ihren Bürgerinnen und Bürgern bekannt sind und die politischen Gremien der Stadt stets in den Entscheidungsfindungsprozess einbezogen waren“. Einzelne Vertreter des Wiederaufbaus des Schlosses fühlten sich offenbar vom Land bevormundet. Er stelle noch einmal klar, so Brodkorb, dass das Land nicht die Absicht habe, das Schloss wieder zu errichten.

Verwirrter Syrer nach mehrmaligem Kitabesuch nun in Behandlung

Schlagwörter

, , ,

Ein offenbar verwirrter 31-jähriger Syrer hat in den vergangenen Tagen mehrfach eine Kita in der Neubrandenburger Oststadt betreten. Auf Fragen des Personals erklärte der Mann immer wieder, er wolle mit seinen Kindern spielen, obwohl er in der Einrichtung keine Kinder hat. Aufforderungen, die Kita zu verlassen, kam er immer sofort nach. Weiterlesen

Farbpatrone explodiert: Kripo fahndet nach rotgesprenkelten Geldräubern

Schlagwörter

, ,

Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Donnerstag in den OBI-Baumarkt in der Eschengrunder Straße in Neubrandenburg eingedrungen. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte es gegen 1.50 Uhr zu dieser Tat gekommen sein. Die Täter öffneten gewaltsam einen Geldautomaten. Dabei löste die im Automaten befindliche Farbpatrone aus. Weiterlesen