Gymnasiallehrer stellt in der Alten Büdnerei Bredenfelde Werner Schinko aus

Schlagwörter

, , , , ,

Leider kenne ich nur wenige meiner vielen Leser persönlich. Deshalb freut es mich umso mehr, wenn sich mal jemand aus der Strelitzius-Gemeinde vorstellt. Dr. Sebastian Prüfer gehört seit ein paar Monaten begeistert dazu, wie er schreibt. Er ist Gymnasiallehrer in Berlin und seit ca. 20 Jahren Mecklenburg-Strelitz als „landliebender Städter“ verbunden. War es zunächst ein Kleingarten in Neustrelitz, so besitzt seine Familie seit sieben Jahren die Alte Büdnerei von 1849 in Bredenfelde bei Woldegk.

Als Geschichts- und Religionslehrer sei seine Liebe zu Kunst und Kultur der Region naheliegend, teilt mir Dr. Prüfer mit. Daher habe er angefangen, ein wenig Kunst zu sammeln (Wilhelm Riefstahl, Ferdinand Ruscheweyh u.a.) und auch ein wenig zur Geschichte des alten Mecklenburg-Strelitz zu publizieren (zuletzt über Adolf Friedrich von Gentzkow in der Schriftenreihe des Regionalmuseums Neubrandenburg).

Die Alte Büdnerei Bredenfelde bei Woldegk, Strelitzer Straße 24, an der B 198 gegenüber dem Kindergarten, zeigt im August eine kleine, aber feine Ausstellung zum Gedenken an den im vergangenen Jahr verstorbenen Mecklenburger Grafiker und Maler Werner Schinko, auf die ich gern hinweise. Die Vernissage ist am 4. August um 17 Uhr. Weitere Termine: 5., 6., 12., 13. August, jeweils 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr. Eintritt frei, Kaffee und Kuchen/Kekse gratis.

Wesenberger Kino lädt zum „Sommerfest“ für alle Jugendlieben

Schlagwörter

, , , ,

Zwischen Lucas Gregorowicz als Stefan und Anna Bederke als Charlie funkt es wieder. Foto: Filmstarts.de

Die Kinowoche im Wesenberger Lichtspieltheater wird vergnüglich. Nachdem die köstliche Familienkomödie „Das Pubertier“ (Strelitzius berichtete) in die zweite Runde geht, wärmstens zu empfehlen, kommt nun mit „Sommerfest“ ein weiterer Streifen ins Programm, der geeignet ist, uns das miese Wetter vergessen zu lassen. Ich sage nur: Regie Sönke Wortmann. Lucas Gregorowicz, Anna Bederke, Nicholas Bodeux, Peter Jordan, Sandra Borgmann, Markus John, André Rohde und Jasna Fritzi Bauer spielen in einem Film zwischen Komödie und Drama, der den Untertitel „Für alle Jugendlieben“ trägt.

Weiterlesen

Morgen darf mal jedermann auf der Mirower Orgel spielen

Schlagwörter

, , , , ,

Foto: Orgelmuseum Malchow

Die Organisatoren der Mirower Orgeldekade (Strelitzius berichtete wiederholt) haben sich wirklich einiges einfallen lassen. Am morgigen Mittwoch könnte beispielsweise ein sehnlicher Wunsch erfüllt werden. Um 19.30 Uhr kann jedermann unter fachkundiger Anleitung mal auf der 40-jährigen Schuke-Orgel in der Johanniterkirche spielen. Zuhörer sind natürlich auch willkommen.

Gut gefällt mir auch das Angebot für Kinder am heutigen Dienstag um 14.30 Uhr. Der Leiter des Orgelmuseums Malchow, Friedrich Drese, erklärt den Lütten die Mirower Orgel. Viele Fragen extra erwünscht, heißt es in der Einladung der Kirchengemeinde.

Fachtagung und Wirtschaftstag rücken Beziehungen zu den USA einst und jetzt in den Fokus

Schlagwörter

, , , ,

Die historische Fachtagung findet am Carolinum statt.

Eine historische Fachtagung „Stier und Adler“ zu den Beziehungen zwischen  Mecklenburg-Strelitz und den USA findet am 6. September in Neustrelitz statt. Das teilt die Stiftung Mecklenburg als Veranstalter mit. Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern und Unterstützern hat die Stiftung hierfür ein attraktives Programm vorbereitet.

Einer der Stiftungspartner, die IHK Neubrandenburg, organisiert am Tag zuvor, den 5. September, in Neubrandenburg einen Wirtschaftstag USA unter dem Thema „What’s first? – Perspektiven transatlantischer Wirtschaftsbeziehungen“.  Auch hier ist ein anspruchsvolles Angebot gestrickt worden. Einzelheiten zu beiden Veranstaltungen sind den Anhängen unten zu entnehmen. Anmeldung per Mail bis zum 31. August 2017 an: info@stiftung-mecklenburg.de

Diebe stehlen beim Havelfest in Priepert Ruderboot

Schlagwörter

, ,

Schade, dass das Havelfest in Priepert offenbar von Kriminellen missbraucht worden ist. Während auf dem Festplatz gefeiert wurde, stahlen Diebe in der Nacht auf Sonntag zwischen 23.15 und 2.15 Uhr faktisch vor den Augen der Besucher ein an der Steganlage festgemachtes Ruderboot. Die Suche im Uferbereich blieb erfolglos. Das Boot ist olivgrün, etwa 3,50 mal 1,30 Meter groß. Der Wert des Bootes wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl oder möglichen Tatverdächtigen machen können, richten diese bitte an die Polizei in Neustrelitz unter Telefon 03981 258224.

Neustrelitz schlägt Tanzkompanie für Kulturpreis vor

Schlagwörter

, , ,

Die Deutsche Tanzkompanie soll nach dem Willen der Stadt den Kulturpreis des Landes erhalten. Foto: Bela Witt

Die Stadt Neustrelitz hat die in ihren Mauern beheimatete Deutsche Tanzkompanie für den Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2017 vorgeschlagen. Das war von Bürgermeister Andreas Grund zu erfahren. Er hoffe auf positive Prüfung durch den Landeskulturrat und positive Entscheidung durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Grund bedankte sich vor den Neustrelitzer Stadtvertretern zugleich bei der Kreisstadt Neubrandenburg und ihrem Oberbürgermeister für die Unterstützung des Antrags, der quasi nun ein gemeinsamer Vorschlag beider Städte geworden sei, gleichermaßen unterstützt vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Mit einem Tanzfest auf dem Schlossberg in Neustrelitz hatte die Kompanie in der vergangenen Woche ihr 25-jähriges Bestehen mit dem begeisterten Publikum gefeiert.

Neustrelitzer Fanfarenzug holt Gold bei Weltmusikwettbewerb

Schlagwörter

, ,

Unbeschreiblicher Jubel der Neustrelitzer Musiker. Foto: Fanfarenzug

Der Fanfarenzug Neustrelitz hat beim 18. World Music Contest in den Niederlanden am Wochenende groß aufgespielt. Im Stadion von Kerkrade in Süd-Limburg wurden die Neustrelitzer Spielleute Tagessieger in der Marschwertung der World Division und errangen die Goldmedaille.

Das internationale Musikfest, das seit 1951 alle vier Jahre in Kerkrade stattfindet, hat auch 2017 zehntausende Zuschauer und Teilnehmer von fünf Kontinenten angezogen. Im Rahmen des WMC finden musikalische Wettbewerbe von Amateurblasorchestern, Marsch- und Showbands, Schlagwerkensembles und Dirigenten statt. In diesem Jahr waren rund 18 000 Mitglieder von annähernd 100 Bands und Orchestern dabei, die sich den unterschiedlichen Konkurrenzen stellten.

Fahrradkantor spielt auf der Schuke-Orgel

Schlagwörter

, , , , ,

Heute vor 40 Jahren, am 24. Juli 1977, wurde die Schuke-Orgel in der Mirower Johanniterkirche mit einem Festgottesdienst geweiht. Anlass für die Kirchengemeinde, zu einem weiteren Konzert einzuladen. Bekanntlich wird dem Jubiläum des Instrumentes eine ganze Orgeldekade gewidmet (Strelitzius berichtete).

Gast des heutigen Abends ist der Fahrradkantor Martin Schulze. Das Orgelkonzert beginnt um 19.30 Uhr.

Neustrelitz setzt weiter auf das Glasfasernetz der Stadtwerke

Schlagwörter

, , , ,

Aus Sicht der Stadt Neustrelitz ist es wenig aussichtsreich, weiter gegen die Ertüchtigung des Telekomnetzes mittels Vectoring im Stadtgebiet vorzugehen. Das erklärte Bürgermeister Andreas Grund auf der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung. Die Stadt hatte angesichts des Glasfaserausbaus der Stadtwerke bekanntlich Beschwerde bei der Bundesnetzagentur gegen das Vorgehen der Telekom eingelegt, das aus Sicht der Kommune die eigenen Anstrengungen konterkariere.

Die Bundesnetzagentur hatte in einer Antwort vom 31. Mai eingeschätzt, dies nicht erkennen zu können. Sie halte die Parallelerschließung für nicht störend, der Aufbau des Glasfasernetzes bleibe trotzdem möglich. Letztlich war auf der Kommunaltagung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes die überwiegende Auffassung vertreten worden, dass einer zunächst flächendeckenden Erschließung mit 50 Mbit, wie von der Telekom avisiert, der Vorzug gegeben wird. „Dies ändert jedoch nichts an der Auffassung der Stadt, dass es sich dabei um eine veraltete Technologie handelt“, so Bürgermeister Grund, ohne die Telekom zu nennen.

Weiterlesen

TSG Neustrelitz verpflichtet dritten Torsteher

Schlagwörter

, ,

Foto: Sportfotos-md

Direkt nach der heutigen Begegnung der TSG Neustrelitz gegen Polonia Bytom (Strelitzius berichtete) erhielt Patryk Robert Kujawa von den Neustrelitzer Verantwortlichen einen Vertrag für die kommende Saison. Der 19-jährige Pole wechselt von der U 19 des 1. FC Magdeburg ins Parkstadion.

Der Neuzugang will seine guten Anlagen als weiterer Torwart bei den Residenzstädtern entwickeln. Trainer Achim Hollerieth hat die Position zwischen den Pfosten jetzt mit drei Akteuren sicher besetzt.