Schlagwörter

, , , ,

Logo2Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz sind nach einem 1:4 (0:2) gegen den zwei Klassen tiefer in der Verbandsliga spielenden FC Mecklenburg Schwerin aus dem Landespokal ausgeschieden. Den einzigen Treffer für die Neustrelitzer besorgte Sargis Adamyan in der 54. Minute, nachdem es in der 24. und der 36. Minute bereits zwei Mal im Kasten der TSG gescheppert hatte. Im Bemühen, das Spiel noch zu drehen, fingen die Gäste in der 72. und der 78. Minute zwei weitere Gegentore.

Die  Auswärts- und Torschwäche der Residenzstädter ist inzwischen offenkundig. Eigentlich wollte die Petersen-Elf in der Landeshauptstadt vor dem prestigeträchtigen Heimspiel gegen den FC Schönberg am kommenden Sonntag Selbstvertrauen  tanken. Eine Woche zum Wundenlecken verbleibt.

„Die Mannschaft hat eigentlich trotz kurzen Aufbäumens nach dem Anschlusstreffer zu keinem Zeitpunkt zu ihrem Spiel gefunden, obwohl sie vom Trainer gut eingestellt war“, kommentierte Kevin Meinhardt, Sportlicher Leiter bei der TSG, gegenüber Strelitzius die klare Niederlage. Der Erfolg der stark aufspielenden Schweriner sei verdient gewesen. „Wir sind sehr traurig, haben momentan einen Negativlauf, aber das Leben geht weiter. Aus dem Loch können wir uns nur selbst wieder herausholen.“ Meinhardt kündigte an, dass in Auswertung der heutigen Partie mit jedem einzelnen Spieler gesprochen werde, um zu einer möglichst genauen Analyse zu kommen.

Advertisements