Schlagwörter

,

Liebe Strelitzius-Gemeinde,

weihnachtsbaumdie Ente ist von der Holden vernäht und in den Ofen geschoben, der Grünkohl vom Küchenchef höchstselbst vorgekocht und der Baum mit Töchtings kreativer Hilfe geschmückt. Zeit, allen meinen treuen und neuen Lesern frohe Weihnachten zu wünschen. Da ich euch nicht sämtlich unter meiner mecklenburgischen Nordmann-Tanne versammeln kann, schicke ich sie euch als Zeichen der Verbundenheit per Bild in die Stuben.

Wer übrigens statt Lametta lieber Schnee gehabt hätte, dem empfehle ich am morgigen 1. Weihnachtsfeiertag einen Spaziergang in die Zierker Straße unserer Residenzstadt. Im Schaufenster von Mrs. Foto gibt es tatsächlich einen Weihnachtsbaum, der leise berieselt wird. Und das ohne Unterlass. Alle eure anderen Hoffnungen zum Fest mögen sich tatsächlich erfüllen. Einen meiner Wünsche zu Weihnachten will ich euch auch noch in aller Kürze verraten: Bleibt mir gewogen!   

Man liest sich

Euer Strelitzius

PS: Habe euch zum Innehalten noch ein Video heruntergeladen. Der große Leonard Cohen ist in diesem Jahr von uns gegangen. Die texanische Band „Pentatonix“ hat ihm a capella ein, wie ich finde, wunderbares musikalisches Denkmal gesetzt.

Advertisements