Schlagwörter

, ,

biergarten

Karin Krause und Uwe-Jens Bahrke sind mit ihrem Biergarten am Wesenberger Hafen zu einer Institution geworden. Foto: privat

Wenn alles so läuft, wie es sich Karin Krause und ihr Mann Uwe-Jens Bahrke vorstellen, dann wird in zwei, spätestens drei Jahren wieder Leben an der bekannten Wesenberger Kiosk-Kurve herrschen. Das Paar, das den Biergarten am Hafen betreibt, hat sich den Kiosk und das neben dem Kino befindliche ehemalige Bistro gesichert. „Wir könnten uns vorstellen, am Kiosk Eis zu verkaufen und in einem Verbinder zu kochen, während man im früheren Bistro sitzen kann“, so Karin Krause im Gespräch mit Strelitzius.

Auf meine Frage erklärte Karin Krause, die zugleich Wesenberger Hafenmeisterin ist, dass ihr Mann und sie nicht an Abriss, sondern an Sanierung der vorhandenen Gebäude denken. Nachbarin und Kinobesitzerin Christiane Bongartz ist schon dabei, das bislang von ihr genutzte frühere Bistro-Haus zu räumen, wie ich heute bei einem Blitzbesuch erfuhr.

Und was wird aus dem beliebten Biergarten am Hafen? „Der Biergarten bleibt natürlich“, so Karin Krause. Schließlich sei ja sogar eine Erweiterung des Hafens vorgesehen. Zu Ostern werde der Bierhahn wieder aufgedreht. Vielleicht sei dann schon mehr zu vermelden.

Advertisements