Schlagwörter

, ,

Dirk Heß

Dirk Heß. Foto: M. Schütt

Unsere Regionalliga-Volleyballer vom PSV Neustrelitz Team Wesenberg machen sich morgen bei hoffentlich akzeptablen Straßenverhältnissen auf den Weg an die Ostsee. In der Halle der Berufsschule in der Gellertstraße treffen sie bereits um 15 Uhr auf den KMTV Kiel 2, nachdem heute Abend noch einmal in der heimischen Strelitzhalle für den Feinschliff gesorgt wird.

Für die Jungs von Dirk Heß wird es kein leichter Gang gegen die Kieler. Mehrere Spieler stehen verletzungs- und krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. „Wir konnten deshalb auch bislang wenig trainieren“, sagte mir der Coach des momentan arg gebeutelten Teams heute. „Insofern sind wir selbst gespannt, wie es laufen wird. Nicht jeder unserer Spieler kann auf seiner gewohnten Position eingesetzt werden.“

Andererseits habe seine Mannschaft nicht im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den Aufstiegskonkurrenten Norderstedt in dessen Halle drei Punkte geholt und damit für einen kleinen Vorsprung gesorgt, „um jetzt abzuluschen. Da muss Power kommen, auch wenn wir nicht so gut aufgestellt sind, das erwarte ich einfach“, so die Botschaft von Dirk Heß.

Das Hinspiel konnte der Spitzenreiter der Regionalliga Nord am Glambecker See gegen die Fördestädter mit 3:1 für sich entscheiden. Morgen erfahrt Ihr hier, ob auch das Rückrundenmatch zu Gunsten der Neustrelitzer ausgegangen ist.

Advertisements