Schlagwörter

, , , , ,

pferdehof

Dank der Hilfsbereitschaft vieler Menschen kommt der schwer getroffene Ollendorfer Hof über den Winter. Foto: Scholz

Der Ferien- und Pferdehof Scholz in Ollendorf hat in den zurückliegenden Tagen eine Welle der Solidarität erlebt. In der Nacht vom 14. auf den 15. Dezember vergangenen Jahres waren seine gesamten Heu- und Strohvorräte durch Brandstiftung ein Raub der Flammen geworden (Strelitzius berichtete). Mehr als 30 Ponys und Pferde waren ohne Futter.

„Wir sind einfach überwältigt von euren großzügigen Spenden und eurer Hilfsbereitschaft“, heißt es jetzt auf Facebook. „Allein hätten wir das nicht meistern können, aber dank eurer Hilfe ist nun das Futter zumindest bis März gesichert.“ Wer noch Heu oder Stroh, jeder Ballen hilft, spenden kann oder die Familie Scholz mit einer kleinen finanziellen Zuwendung für die Futterbeschaffung unterstützen möchte, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 039821 41743 zu melden.

Advertisements