Schlagwörter

, , , , ,

stoerche-altstrelitz-2016-m-borchardt

Den Altstrelitzer Störchen ist die nächste Ausstellung im Neustrelitzer Rathaus gewidmet. Die Hobbyfotografin Martina Borchardt, Mitglied im Fotoclub Neustrelitz, hat die Störche, die im April 2016 ihr Nest unweit der Firma Braasch Reisen bezogen hatten, mit der Kamera durch das Jahr begleitet.

Es war ein bewegtes und bewegendes Storchenjahr, das für die hiesigen Storchenfreunde und Naturschützer mit dem Bangen begann, ob sich erneut ein Storchenpaar in Altstrelitz niederlassen und Nachwuchs ausbrüten würde. Schließlich lagen am 12. Mai nach spätem Brutbeginn sogar vier Eier im Nest. Die Storchenkinder schlüpften am 5., 6., 9. und 10. Juni. Leider starben im August drei der vier Jungtiere. Nur der „Erstgeborene“ überlebte und wuchs kräftig heran. So ging das Altstrelitzer Storchenjahr am 1. September 2016 mit dem Ausfliegen des einzigen überlebenden Jungstorches zu Ende. Die Neustrelitzer Storchenfreunde hoffen, dass er den Weg in den Süden geschafft hat, heißt es in einer Presseinformation aus dem Rathaus.

In der aktuellen Ausstellung lässt Martina Borchardt den Betrachter vor allem an schönen und interessanten Momenten des Altstrelitzer Storchenjahres teilhaben. Vom 18 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Gelände der Firma Braasch Reisen konnten sie und andere Beobachter den Störchen möglichst nahe sein. Auch eine auf einem 17 Meter hohen Mast installierte und über das Internet gesteuerte Kamera gewährte gute Einblicke in das Nest.

Martina Borchardt fotografiert seit 2007 autodidaktisch mit einer digitalen Spiegelreflexkamera. Aber nicht nur die Störche sind ihr Thema – der Begriff “Querbeet“ bezeichnet ihre Motive am besten. Einige ihrer Fotografien aus der Natur und der Umgebung waren 2016 in zwei Fotoausstellungen des Fotoclubs zu sehen. Die Ausstellung „Das Altstrelitzer Storchenjahr 2016“ wird am Mittwoch, dem 18. Januar 2017, um 15 Uhr im Rathaus Neustrelitz, Markt 1, eröffnet und ist bis zum 17. März zu sehen.

Advertisements