Schlagwörter

, , , ,

Dietmar Lahaine

Dietmar Lahaine

Zum Wochenende habe ich mal wieder eine Einladung vom Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz aus dem Briefkasten gezogen, die ich auf keinen Fall für mich behalten möchte. Kleine Kostprobe vorweg: „Wenn du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse, wenn du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse.“

Ein Text von Joachim Ringelnatz (1883 bis 1934). Der Ausnahmedichter findet sich natürlich auch in meiner Hausbibliothek und ich nehme gern mal eine textliche Anleihe bei ihm auf. So ist es wohl auch Dietmar Lahaine gegangen. Der bekannte Schauspieler liest und singt selbstvertonte Ringelnatz-Texte unter dem Titel „Überall ist Wunderland“. Am kommenden Freitag, den 20. Januar, hat der Mime, von seinen Freunden auch „Schlacker“ genannt, um 18.30 Uhr seinen Auftritt im Kulturquartier in der Neustrelitzer Schlossstraße. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse. Im vergangenen Frühjahr hatte Lahaine mit seinem Programm bereits im Antiquariat im Hafenspeicher erfreut.

Ein Ringelnatz geht noch, weitere am Freitag: „Überall ist Wunderland, überall ist Leben, bei meiner Tante im Strumpfenband, wie irgendwo daneben.“

Advertisements