Schlagwörter

, , ,

leichtathleten

Merle und Vivien (von links in den türkisfarbenen Shirts) haben in Neubrandenburg mit Bestleistungen ihre Wettkampfstärke bewiesen. Foto: Bruno Beutler

Mit der Wesenbergerin Vivien Ernst und der Mirowerin Merle Bräuer trainiert Leichtathletik-Legende Bruno Beutler bei Union Wesenberg zwei „Ausnahmesportlerinnen“, wie er mir in einem Telefonat nach den Landeseinzelmeisterschaften U 14 am Wochenende unter dem Dach des Neubrandenburger Jahnsportforums sagte. Beide Mädchen starteten über 60 Meter Hürden, 60 Meter Sprint, im Weitsprung und im Hochsprung.

Vivien dürfte am lautesten gejubelt haben, nachdem sie mit absoluter Nervenstärke ihren Landesmeistertitel im Hochsprung verteidigt hatte. Als einzige Athletin bewältigte sie die 1,55 Meter im dritten Versuch. Aufs Treppchen ging es für die jungen Wesenbergerin auch nach der Hürdenentscheidung, hier wurde sie glücklich Dritte. Merle lag nämlich bis vor der vorletzten Hürde auf Silberkurs, stürzte aber, lief tapfer weiter und wurde „nur Vierte“. Auch über die 60 Meter Sprint musste sich die Mirowerin mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Im Weitsprung und Hochsprung glänzten beide Mädchen aus der Kleinseenplatte mit persönlichen Bestleistungen, auch wenn es nicht für das Podest reichte. Um das Maß voll zu machen, liefen beide Mädchen dann auch noch mit Friedländer Nachwuchstalenten erstmals die 4×200-Meter-Staffel. Bruno Beutler fasste zusammen: „Ein großes Dankeschön an unsere Mädels, die tolle Ergebnisse erzielt haben. Wir sind stolz auf sie. Weiter so!“

Advertisements