Schlagwörter

, ,

psv_fans

Der PSV Neustrelitz will morgen wieder für Begeisterung auf der Tribüne in der Strelitzhalle sorgen.

Unsere Regionalliga-Volleyballer vom PSV Neustrelitz Team Wesenberg stehen morgen vor einer vermeintlich leichten Aufgabe. Als Tabellenführer empfangen sie im Tempel Strelitzhalle das Schlusslicht VC Neumünster. Und das nach einer überzeugenden Auswärtsvorstellung der Strelitzer bei Grün-Weiß Eimsbüttel in Hamburg am vergangenen Wochenende (Strelitzius berichtete).

„Das war Volleyball, wie man sich ihn vorstellt, und den wollen wir auch morgen zeigen“, hat mir PSV-Coach Dirk Heß gerade am Telefon gesagt. Sein Team sei in der Bringepflicht. Denn so ein bisschen Wiedergutmachung gegenüber den treuen Fans nach dem denkbar knapp gewonnenen Heimspiel vor 14 Tagen gegen die Niendorfer sei ja angesagt. „Da hat man gesehen, wie schnell etwas nach hinten losgehen kann, wenn man nicht die Augen aufhält.“ Nicht vergessen haben unsere Jungs auch, dass sie im Hinspiel gegen Neumünster einen Satz nur mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Die Schleswig-Holsteiner können also auch Volleyball spielen.

Die gute Nachricht zuerst: Alex Komisarov stößt wieder zum Team. Nun die schlechte: Über dem Einsatz der etatmäßigen Zuspieler Matthias Grohs und Ludwig Fentzahn steht noch ein Fragezeichen. Beide könnten beruflich bedingt ausfallen. Dirk Heß hat für alle Fälle schon mal bei der zweiten Mannschaft des PSV angefragt. Anpfiff morgen in der Strelitzhalle ist um 18.30 Uhr.

Advertisements