Schlagwörter

, , , ,

Auch in diesem Jahr wird wieder von der Wesenberger Burg aus gestartet.

Auch in diesem Jahr wird wieder von der Wesenberger Burg in Richtung Rheinsberg gestartet.

Der ÖTILLÖ 1000Lakes SwimRun erlebt am 1. Oktober seine Zweitauflage in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Das hat Enrico Hackbarth von der Touristik GmbH jetzt nach diversen Auswertungsrunden zur hiesigen Premiere des Extremwettkampfes (Strelitzius berichtete) mit den schwedischen Veranstaltern bekanntgegeben. Am Tag zuvor wird es zusätzlich einen Sprintwettkampf im Rheinsberger Raum geben.

„Die Terminvorverlegung ist die wichtigste Änderung, da uns die Temperaturen Ende Oktober im letzten Jahr organisatorisch und die Teilnehmer sportlich sehr gefordert haben“, so mein Blogfreund. Die von allen Seiten gelobte Streckenführung von Wesenberg nach Rheinsberg werde bis auf kleinere Modifizierungen so bleiben. „Es freut uns besonders, dass wir auch in diesem Jahr wieder die herrliche Kulisse des Burgensembles Wesenberg als Start nutzen können und durch die Wälder und Seen Wustrows laufen und schwimmen werden.“

Auch die Positionierung der Verpflegungsstationen werde gleich bleiben, wenn auch das Verpflegungsangebot angepasst werde. „Der mediale Erfolg für unsere Region im letzten Jahr war überwältigend“, betont Enrico Hackbarth. Die ersten Gespräche hätten gezeigt, „dass wir in diesem Jahr darin und bei der Teilnehmerzahl noch einen Schritt weiter kommen“.

360 Wettkämpfer aus 20 Nationen waren im vergangenen Jahr beim SwimRun in der Kleinseenplatte dabei. Sie bildeten 180 Herren-, Frauen- und Mixed-Teams, von denen 49 hauptsächlich wegen der Kälte nicht ins Ziel kamen.

Advertisements