Schlagwörter

, , , ,

zeichen_316_-_parken_und_reisen_stvo_1992-svgEine Nachricht, die auch uns als Nachbarn interessieren dürfte, kommt aus Fürstenberg. Der dortige Park-and-Ride-Platz am Bahnhof soll erweitert werden, wie die Märkische Onlinezeitung berichtet. Viele einheimische und auswärtige Pendler nutzen die Angebote der Bahn AG. Der vor mehr als drei Jahren geschaffene Parkplatz nördlich des Bahnhofes zwischen Gleisen und Luisenstraße platzt aus allen Nähten. 160 000 Euro investiert die Kommune vorbehaltlich der Entscheidung der Stadtvertreter, Fördermittel in Höhe von 75 Prozent kann sie in Anspruch nehmen.

Eng damit verbunden ist die Verbesserung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs. So will Fürstenberg das Busleitsystem und die komplette Businfrastruktur verbessern sowie die Stellplätze für die Fahrzeuge erweitern.

Geplant werden soll auch die Fußgängerbrücke an der Bahn, die es Passanten aus Richtung der Röblinsee-Siedlung eines Tages ermöglichen soll, schneller in die Innenstadt und zum Bahnhof zu kommen. 60 000 Euro werden für die Planung veranschlagt. In den Folgejahren werden 900 000 Euro für die Ausführung fällig.

Im Sinne des Tourismus dürfte außerdem das Großprojekt des Landkreises Oberhavel sein, überregionale Radwege wie den Berlin-Kopenhagen-Abschnitt durch das Kreisgebiet zu erneuern. Fürstenbergs Eigenanteil daran beträgt rund 80 000 Euro. Der Radweg führt auch durch Mecklenburg-Strelitz.

Advertisements