Schlagwörter

, ,

Dreifacher Torschütze: Solomon Okoronkwo. Foto: TSG

Dreifacher Torschütze: Solomon Okoronkwo. Foto: TSG

Ein Schützenfest haben die Regionalligisten der TSG Neustrelitz heute Abend gegen den Landesklasse-Vertreter SV Nordbräu 78 Neubrandenburg gefeiert. Auf dem Kunstrasen des Harbigstadions in Neustrelitz hieß es am Ende des kurzfristig zustande gekommenen Testspiels 11:0 (5:0). Die Tore für die Gastgeber schossen Solomon Okoronkwo (3), Alexander Lukesch (2), Fatjon Celani (2), René Pütt, Alexander Schmitt, Mustafa Zazai und Taira Tomita. Der neue erste Keeper Felix Junghan durfte heute pausieren, Christopher Hanf und Sven Lissek teilten sich je eine Halbzeit lang den Kasten.

Die Neustrelitzer Elf gefiel neben der Trefferquote vor allem durch attraktiven Kombinationsfußball, wie mein Spielbeobachter Stephan Neubauer, Sprecher der TSG Neustrelitz, nach der Begegnung einschätzte. „Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass Nordbräu uns klar unterlegen war.“ Der Schlüssel zum Erfolg sei die hohe Beweglichkeit der TSG-Spieler gewesen, die den Gegner teilweise „schwindlig gespielt“ hätten. „Wir waren immer einen Gedanken voraus und haben viel Übersicht bewiesen“, würdigte Neubauer das Team.

Weitere Testspiele der TSG sind erst einmal nicht in Sicht. Ob ausgerechnet das für den 19. Februar angesetzte Auswärtspunktspiel der Rückrunde im vogtländischen Auerbach stattfinden kann, wo es erheblichen Schneefall gegeben hat, ist eher zweifelhaft.

Advertisements