Schlagwörter

, ,

grund, andreas

Andreas Grund

Im zweiten Quartal dieses Jahres könnten die Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ein gemeinsames Konzept zum Ausbau der B 96 von der A 10 bis zur A 20 den Verkehrsfachleuten des Bundes vorlegen. Darüber informierte der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund dieser Tage die Stadtvertreter.

Am 1. Februar hatte bei der IHK Neubrandenburg der Entwicklungsbeirat B 96 der Mecklenburgischen Seenplatte getagt. Im vergangenen November hatte sich der Entwicklungsbeirat Oberhavel in Fürstenberg dazu verständigt. Beide Gremien favorisieren eine vorrangige Aufnahme des länderübergreifenden Großprojektes in den Bundesverkehrswegeplan 2030.

Advertisements