Schlagwörter

, ,

tempo-30Die Polizei hat am Montagnachmittag auf der Eisenbahnbrücke Demminer Straße in Neubrandenburg eine dreistündige Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. In dieser Zeit wurden insgesamt 373 Tempoüberschreitungen festgestellt. 38 Fahrzeugführern steht ein Bußgeldverfahren bevor und acht Fahrer müssen sogar mit einem Fahrverbot rechnen.

Der schnellste Fahrzeugführer war auf der Strecke bei erlaubten 30 km/h
mit stolzen 81 km/h unterwegs. Es erwartet ihn nun eine Strafe von
160 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot.

Auf Grund der hohen Anzahl an Geschwindigkeitsüberschreitungen wurde am Folgetag noch eine Kontrolle durchgeführt, aber dieses Mal stadteinwärts. Da sie zum Zeitpunkt des Berufsverkehrs stattgefunden und sich der Verkehr gestaut hat, wurde die Kontrolle bereits nach einer Stunde abgebrochen. Von 17 bis 18 Uhr bauten die Beamten die Kontrollstelle stadtauswärts wieder auf.

In diesen zwei Stunden wurden 161 Geschwindigkeitsüberschreitungen
festgestellt. Zwei Fahrzeugführern steht ein Bußgeldverfahren (Überschreitung von mehr als 21 km/h) bevor.

Die Polizei weist noch einmal auf die Risiken im Baustellenbereich auf der Brücke in der Demminer Straße hin. Die Höchstgeschwindigkeit wurde dort auf 30 km/h begrenzt, da eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer und Baustellenarbeiter besteht.

Advertisements