Schlagwörter

, , , , ,

Gisela Moll mit Photokanone um 1965. Foto: K.-H. Moll

Gisela Moll mit Photokanone um 1965. Foto: K.-H. Moll

„Die Frühzeit der Photographie in Mecklenburg – Vom Porträt zur Landschaft“ heißt die neue Sonderausstellung im Müritzeum in Waren, die ab dem 3. März zu sehen ist. Die Wanderausstellung über die Geschichte der Photographie in Mecklenburg ist ein gemeinsames Projekt des Freilichtmuseums für Volkskunde Schwerin-Mueß und des Regionalmuseums Neubrandenburg.

In Bild und Text erzählt die  Ausstellung vom Beginn der Photographie im 19. Jahrhundert und deren Verbreitung im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, über die ersten Photopioniere, phototechnische Verfahren und gibt einen Überblick über Bildmotive dieser Zeit. Die Sonderausstellung im Müritzeum ist bis zum 25. Juni täglich ab 10 Uhr geöffnet.

 

Advertisements