Schlagwörter

, , ,

kruemmel-wetterhahn

kruemmel-aufbauDie Chance bietet sich nur extrem selten. Umso enttäuschter waren die Leute in Krümmel, als sie vor ein paar Wochen die Kugel von der Kirchturmspitze öffneten und darin nicht wie erwartet wertvolle Zeitdokumente fanden. Immerhin waren mehr als 100 Jahre seit dem letzten Neubau vergangen. Statt dessen fiel ihnen lediglich eine herausgerissene Werbeseite eines Berliner Gardinengeschäftes in die Hände.

Dabei hatte der damalige Kirchenpatron Fürst Schaumburg-Lippe dem Pastor – schriftlich überliefert –  klare Anweisungen hinsichtlich der Kugelfüllung gegeben. Inzwischen hat das Gotteshaus in 23 Metern Höhe dank der Dachdeckerei Voß aus Mirow eine neue Spitze mit Kugel und Wetterhahn.

Die Geschichte von der Krümmeler Kirchturmspitze habe ich im jüngsten Gemeindebrief der Kirchgemeinden Mirow, Wesenberg, Schillersdorf und Lärz/Schwarz gefunden. Ein Herbststurm hatte den alten Wetterhahn heruntergerissen, erst dank einer Luftbildaufnahme konnte er hinter einem Mauervorsprung wiederentdeckt werden. Zum Glück hatte die Kirchgemeinde mit Adventsbasaren gute Einnahmen erzielt und konnte ihr Gotteshaus neu krönen.

kirchturmspitze-kruemmelEin bisschen schlauer bin ich durch die Lektüre auch noch geworden. Warum finden sich auf vielen Kirchtürmen Hähne? Nach dem Bericht des Matthäus und ähnlich auch der beiden Evangelisten Lukas und Johannes sagte Jesus zu Petrus: „Amen, ich sage dir: In dieser Nacht, noch ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Der Vollständigkeit halber auch noch die leicht abweichende Formulierung im Markus-Evangelium: „Noch heute Nacht, ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“

Die Fotos hat mir meine Peetscher Blogfreundin Kerstin Zegenhagen zur Nachnutzung überlassen, die den Gemeindebrief redaktionell betreut. Vielen Dank dafür!

 

Advertisements