Schlagwörter

, ,

Volker Piekarski. Foto: TSG

Die Fußball-Regionalligisten der TSG Neustrelitz stehen morgen Abend um 19 Uhr auf dem Rasen des heimischen Parkstadions vor einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel gegen Union Fürstenwalde. Das Schlusslicht empfängt den Tabellenfünfzehnten, da muss von den Gastgebern nun endlich mal die volle Ernte eingefahren werden. Cotrainer Volker Piekarski hat das Match im Vorgespräch mit Strelitzius sogar als Zwölf-Punkte-Spiel bezeichnet und meine damit wahrscheinlich auch die Initialzündung, die vom sage und schreibe ersten Saisonsieg ausgehen könnte.

Trainer Achim Hollerieth und sein Vize haben sich die Fürstenwalder zuletzt gegen Babelsberg angeschaut und die eigene Mannschaft in dieser Woche entsprechend eingestellt. Fehlen werden auf der Seite der Neustrelitzer der noch für ein Spiel rotgesperrte Solomon Okoronkwo und Mehmedalija Covic wegen der fünften Gelben Karte.

Hingegen deutet alles darauf hin, dass Philip Schulz wieder zur Verfügung steht. Kapitän René Pütt hatte zuletzt über Schmerzen geklagt, scheint aber auch wieder rechtzeitig fit zu werden. „Drei Punkte müssen sein“, bekräftigte Volker Piekarski die Forderung des Trainergespanns und sicherlich von allen Anhängern der TSG an unsere Mannschaft. „Wir freuen uns auf das erste Heimspiel nach der Winterpause im Parkstadion.“

Advertisements