Schlagwörter

,

Ich habe ja lange überlegt, ob ich den Besuch unserer SPD-Bundestagsabgeordneten Jeannine Pflugradt bei Edeka Neustrelitz in dieser Woche vermelden soll. Immerhin geht aus der dazugehörigen Presssemitteilung hervor, dass es vorrangig um die Horizonterweiterung der Politikerin in Sachen Edeka ging. Was schert uns Wahlvolk dieser Umstand? Aber Edeka Neustrelitz hat gestern mein ehrgeiziges Kochprojekt gerettet. Und da erwähne ich halt die hochoffizielle Visite der Volksvertreterin bei der von mir sehr verehrten Supermarktinhaberin Dorle Groth gleich mit.

Wenige Minuten vor zwölf Uhr habe ich am Sonnabend bei Edeka Neustrelitz einen Topf frischen Kerbels erworben, was meinen Frühlingsgefühlen voll entsprach. Dazu kam, dass das Kraut auch noch in Bio daherwuchs. Das gab es in der Residenzstadt sonst nirgendwo. Schon gar nicht in Bio.

Ich habe vier Thunfischsteaks in Mehl gewälzt und in Butter beidseitig angebraten. Dabei kamen Salz und Zitrone zum Einsatz. Anschließend wurden die ansehnlich gebräunten Steaks in der Wärmeschublade versenkt.

Jetzt Wildreis in kochendem Salzwasser planschen lassen, der braucht zwanzig Minuten bis zum Garpunkt. Unterdessen der benutzten Bratpfanne je einen Viertelliter Fischfonds und Sahne einflößen und das Ganze kochend um 50 Prozent reduzieren. Salz, Pfeffer und reichlich kleingehackten Kerbel sowie zwei, drei Esslöffel Sherry dazu. Heller Soßenbinder sorgt für die nötige Sämigkeit.

Ja, das war es schon. Fisch auf den Teller, Soße drüber und Reis nebenan platzieren. Montag ist Lenzbeginn. Der hiermit kulinarisch schon eingeleitet ist. Guten Hunger!

Jeannine Pflugradt (Mitte), Dorle Groth (Zweite von rechts), Tochter und Mitarbeiterin Manja Groth sowie Herren von der Edeka AG.

Advertisements