Schlagwörter

, ,

Der Meister der Volleyball-Regionalliga Nord 2016/17, unser PSV Neustrelitz Team Wesenberg, hat die Saison angemessen beendet. Der direkte Wiederaufsteiger in die 3. Liga besiegte heute Abend in der heimischen Strelitzhalle vor rund 500 begeisterten Anhängern den 1. VC Norderstedt mit 3:1 (25:13, 14:25, 25:23, 25:20).

Die Mission Wiederaufstieg ist grandios erfüllt. Über die ganze Spielzeit hat die Truppe von Dirk Heß nur ein einziges Spiel verloren. „Die Saison war echt Sahne. Wir brauchten nicht in jeder Begegnung unser ganzes Potenzial abzurufen, waren zu den entscheidenden Spielen aber entsprechend fokussiert“, sagte mir Dirk Heß vor der Meisterparty mit Sekt und Bier frei für die Zuschauer. „Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, weil wir permanent mit Besetzungsproblemen zu kämpfen hatten. Hier hat sich wahrer Teamgeist gezeigt, einer war für den anderen da.“

Der Coach räumte ein, bei der heutigen Partie zwischenzeitlich Bauchschmerzen bekommen zu haben, nachdem sich die Truppe im zweiten Satz einen klassischen Einbruch gegen den Tabellendritten geleistet hatte und auch der dritte Durchgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen war. „Aber meine Jungs haben sich prima aus der Affäre gezogen, und jetzt geht es mir richtig gut“, strahlte der Wesenberger.

Im Anschluss durfte er ein von der Mannschaft verliehenes T-Shirt mit der Aufschrift „Meistertrainer“ überstreifen und sich von seinen Mannen in die Luft werfen lassen.  Für die Spieler gab es unter anderem Glückshüte für die kommende Spielzeit in Deutschlands dritthöchster Volleyball-Liga. Das Team wiederum bedankte sich mit Blumen bei seinen ehrenamtlichen Helfern. Zum Auftakt der heutigen Begegnung hatte der Fanfarenzug Neustrelitz der Heß-Truppe ein Ständchen gebracht. Strelitzius schließt sich den Glückwünschen an dieser Stelle noch einmal an und freut sich darauf, die Mannschaft auch 2017/18 im Blog zu begleiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements