Schlagwörter

,

Es gibt ja zumindest ein Gemüse, dass seinen Namen nicht mehr verdient. Die Frühlingszwiebel ist zur Ganzjahreszwiebel geworden. Sie wird, in eine Nebenrolle gedrängt,  rund um das Jahr in Röllchen geschnitten und weiß angedünstet oder grün drübergestreut. Da es sich aber um eine besonders Schmackhafte handelt, sollte man ihr zumindest im Lenz auch einmal huldigen, wie mein Blogfreund Ulli aus Leussow zu sagen pflegt, bevor er das Glas auf jemanden hebt.

Also mal keine Röllchen, sondern vier bis fünf Zentimeter lange Stücke aus zwei Bunden schneiden, denn diesmal wollen wir es krachen lassen. Dann habe ich noch zwei rote Paprikaschoten in Streifen verwandelt, um Farbe ins Mahl zu bringen, und drei Knobizehen gehackt. Die schaden nie. Letztlich sind noch 400 Gramm Eier-Bandnudeln zu garen und warm zu stellen.

Zwei Esslöffel Öl im Wok richtig auf Temperatur bringen, Zwiebeln und Knobi kurz anbraten. 400 Gramm Shrimps nach dem Auftauen und Abtrocknen ins Gefecht schicken und drei Minuten pfannenrühren, immer noch volle Hitze. Auch die Paprikastreifen wandern kurzzeitig in den Wok. Jetzt zwei Esslöffel Sojasauce und zwei Esslöffen auffrischenden Limettensaft hinzufügen. Die Nudeln aus der Wärmeschublade holen und mit dem Gemüse vermischen. Ein bis zwei Minuten Hitze gehen noch, dann heißt es „zu Tisch“. Parmesan schadet gar nicht, dekorativ das Zwiebelgrün einsetzen.

Wir waren total gezwiebelt und haben uns anschließend in den Frühling gestürzt. Es hat gepasst!

Advertisements