Schlagwörter

, ,

Volker Piekarski. Foto: TSG

Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz treten heute Abend in einem Nachholspiel beim VfB Auerbach an. Der Tabellenvierzehnte empfängt das Schlusslicht, ein Spiel, in das die Kicker von Trainer Achim Hollerieth voller Selbstvertrauen gehen. Immerhin haben sie trotz der miserablen Schiedsrichterleistung vom vergangenen Mittwoch (Strelitzius berichtete) im heimischen Parkstadion erlebt, dass sie Tore schießen können. Am Ende mussten die Punkte mit den Meuselwitzern geteilt werden, aber der moralische Sieger war ganz klar die TSG.

Cotrainer Volker Piekarski hat mir eben auf dem Weg ins Vogtland bestätigt, dass unsere Jungs guten Mutes sind. Bis auf Philip Schulz, der noch ein paar Tage seine Verletzung auskurieren muss, sind alle Mann an Bord. „Wir haben uns gestern noch ein paar Spielszenen von Auerbach angesehen und ich denke, unsere Mannschaft ist gut auf den Gegner eingestellt“, so mein Blogpartner. Strelitzius meldet sich heute Abend wie gewohnt gleich nach Abpfiff mit dem Spielbericht.

Advertisements