Schlagwörter

, ,

Dem Tor von Matthias Zeugner folgten leider keine weiteren Treffer. Foto: Schütt

Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz verlieren ihr Auswärtsspiel in Auerbach am heutigen Mittwochabend mit 1:2 (1:1) und bleiben mit der Ausnahme gegen RB Leipzig II (4:1) in der Saison 2016/17 weiter sieglos. Die Vogtländer waren in der 16. Minute über einen Konter in Führung gegangen, nachdem die Neustrelitzer nicht schnell genug in die eigene Hälfte zurückgekommen waren. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich in der 29. Minute sorgte Matthias Zeugner ein bisschen glücklich nach einem Freistoß.

Nach dem Wechsel fiel in der 49. Minute das 2:1 für die Gastgeber. Ein Pass in die Spitze, die TSG-Verteidigung nachlässig, keine Chance für den ansonsten wieder gut haltenden Felix Junghan im Tor der Residenzstädter. Danach wieder das Unvermögen der Neustrelitzer, hundertprozentige Chancen auch zu verwerten. In der 90. Minute ist es Luigi Campagna, der wenigstens noch hätte für den Ausgleich sorgen müssen. Fehlanzeige!

Cotrainer Volker Piekarski stand mir nach dem Spiel in bewährter Weise zum Interview zur Verfügung. „Wir haben wieder gut mitgespielt, und die anderen lachen sich tot“, kommentierte mein Blogpartner gallig. „Ich weiß nicht, ob es Unvermögen ist, wir bekommen den Ball einfach nicht ins Tor. Eine solche Pechsträhne habe ich in meiner jahrzehntelangen Fußballzeit noch nicht erlebt. Es geht mir richtig Scheiße.“

Kritik übte Piekarski an den Platzverhältnissen. Die Spielfläche in Auerbach sei nicht regionalligatauglich, der Ball springe wie eine Flipperkugel. Das habe die Aufgabe für die Neustrelitzer Elf nicht leichter gemacht, sei aber auch keine Entschuldigung. Am kommenden Sonntag spielt die Hollerieth-Elf beim Tabellenvierten Berliner AK.

Advertisements