Schlagwörter

, ,

Oberbürgermeister Silvio Witt (Zweiter von rechts) bei der Podiumsdiskussion in Berlin. Foto: André Wagenzik

Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung in Neubrandenburg ist in den letzten 30 Jahren um 15 Jahre gestiegen. Das machte Oberbürgermeister Silvio Witt deutlich. Das Oberhaupt der Kreisstadt hat an der Konferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft – Empfehlungen des Siebten Altenberichts der Bundesregierung“ in dieser Woche in Berlin mit über 400 Interessierten als Vertreter der Städte in Deutschland teilgenommen.

„Wir sind hinsichtlich der Wohn- und Lebensformen im Alter als Kommune gefordert“, so Witt. Die Stadt Neubrandenburg führt deshalb in den nächsten Wochen eine Befragung in unterschiedlichen Begegnungsstätten durch, um mehr über derzeitige und zukünftige Bedarfe zu erfahren.

Der Siebte Altenbericht entstand in einer elfköpfigen Sachverständigenkommission von 2012 bis 2015, geleitet von Professor Dr. Andreas Kruse. Mitglied der Kommission ist auch der Neubrandenburger Hochschulprofessor Dr. Peter Dehne.

Advertisements