Schlagwörter

, , , ,

fire-1857993_1280Die Ursache des Großfeuers in Retzow (Strelitzius berichtete) scheint geklärt. Wie die Polizei am Abend mitteilt, haben zwei elf- und zwölfjährige Kinder an dem Altreifenstapel mit einem Feuerzeug gespielt. Dabei gerieten die Reifen in Brand. Trotz der Bemühungen der beiden Kinder und der von ihnen herbeigerufenen Erwachsenen konnte die Ausbreitung und das weitere Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Grassilage-Miete und zwei Strohmieten nicht mehr verhindert werden.

Die Ausbreitung des Feuers wurde durch den starken Wind weiter begünstigt. Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner der umliegenden Ortschaften aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Im Einsatz befanden sich die Wehren aus Röbel, Rechlin, Boek, Lärz, Priborn, Krümmel, Mirow und Wesenberg mit insgesamt über 80 Einsatzkräften. Es entstand kein Personenschaden. Der wirtschaftliche Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen Gesamtwert von ca. 20 000 Euro. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.

Nachdem am späten Nachmittag das Feuer unter Kontrolle gebracht worden war, wurden am Abend weitere Löschreserven zugeführt. Wie mir Thomas Junge, Sprecher der Wesenberger Feuerwehr, eben mitteilte, wurde gegen 18.15 Uhr das Wesenberger Tanklöschfahrzeug zur Unglücksstelle beordert. Zuvor waren aus Wesenberg bereits der Schlauchwagen und der 450-Liter-Schaumbildneranhänger nach Retzow abgerufen worden. Die Löscharbeiten dauern an.

Advertisements