Schlagwörter

, , ,

Etwa 200 000 Kinder in Deutschland sind jährlich von Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffen. Als Paar getrennt, bleiben sie doch weiterhin Eltern und in der gemeinsamen Verantwortung für ihre Kinder. Oft stellt sich die Frage wie die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben als alleinerziehendes Elternteil geregelt werden kann und wie sich ebenso eine gemeinsame Sorge um das Kind gestalten lässt. Für die Kinder ist es vor allem wichtig, in der für sie so belastenden Situation weiterhin eine stabile Beziehung zu beiden Eltern leben zu können.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neubrandenburg und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte laden alle Menschen, die mit Eltern und Kindern in Trennung und Scheidung beschäftigt sind, Mütter, Väter, Großeltern, Familienangehörige, Jugendämter und Beratungsstellen, Anwälte, Richter, Verfahrensbeistände, Gutachter zu einem Informationsabend am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 17 Uhr in den Ratssaal des Rathauses der Stadt Neubrandenburg ein.

Neben dem Väteraufbruch für Kinder e. V. und dem Verband berufstätiger Mütter werden auch ein Familienrichter sowie andere Träger von Beratungseinrichtungen aus Neubrandenburg für Fragen zur Verfügung stehen. Um Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neubrandenburg, Marie Suckow, per E-Mail marie.suckow@neubrandenburg.de oder telefonisch unter 0395 555 2658 wird gebeten.

Advertisements