Schlagwörter

, ,

Solomon Okoronkwo (rechts), hier mit Luigi Campagna nach dem Match gegen Luckenwalde, hat die TSG in Nordhausen in Führung geschossen.

Ich hätte heute gern eine weitere Erfolgsmeldung zu unseren Regionalligafußballern der TSG Neustrelitz verbreitet. Bis zur Halbzeit in Nordhausen sah es auch danach aus. Solomon Okoronkwo hatte die Neustrelitzer Elf in der 32. Minute in Führung geschossen. Nach einer Ecke von Mannschaftskapitän René Pütt kam der Ball zu Mehmedalija Covic, der wiederum „Solo“ zum Einschuss bediente. Am Ende hatten die Wackeren aus Nordhausen mit 2:1 die Nase vorn.

Leider war der Wiederanpfiff noch nicht ganz verklungen, da hatte sich Mannschaft von Achim Hollerieth schon den Ausgleich eingefangen. Die Nordhäuser waren mit dem entsprechenden Druck aus der Kabine gekommen, und aus einem Eckstoß heraus netzten sie ein. In der 87. Minute setzte es dann das 1:2 aus Sicht der Gäste. Ein Missverständnis in der Innenverteidigung der TSG, und Nordhausens Angreifer kommt allein vor Keeper Felix Junghan. Die Residenzstadt-Kicker kehren mit leeren Händen in die Heimat zurück und machen keinen Boden auf den Vorletzten Budissa Bautzen gut, der acht Punkte mehr auf dem Habenkonto hat.

René Pütt: Wir haben den Nordhäusern, abgesehen von dem individuellen Fehler, nichts geschenkt.

Mein Blogpartner, Cotrainer Volker Piekarski, liegt mit einer fetten Erkältung darnieder. Von hier aus noch einmal gute Besserung! Eingesprungen ist Mannschaftskapitän René Pütt. „Wir haben in den ersten zehn Minuten schwer ins Spiel gefunden, sind dann aber immer besser geworden, und die Führung war verdient“, so „Pütti“ am Telefon. „Nach dem Gegentreffer, die Nordhäuser waren mit der erwarteten Wut aufs Spielfeld zurückgekehrt, haben wir uns wieder gefangen, und es war ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Letztlich hat der individuelle Fehler uns um die Punkteteilung gebracht. Ansonsten haben wir dem Gegner nichts geschenkt“, betonte der Kapitän.

Nächster Gegner der TSG Neustrelitz ist am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr im heimischen Parkstadion der FC Oberlausitz Neugersdorf (10.).

Advertisements