Schlagwörter

, , , , , ,

Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich ließ sich von Prof. Markus Große Ophof durch die bemerkenswerte Ausstellung führen.

Mit einer Multivisionsshow „Lernerlebnis Energiewende“ für rund 150 Schüler aus drei Neustrelitzer Schulen und einem Fachforum zur umweltschonenden Mobilität ist am Freitag im Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) in Neustrelitz der Auftakt zum Tag der erneuerbaren Energien vollzogen worden. Er findet bundesweit zum 22. Mal statt, Mecklenburg-Vorpommern begeht ihn zum dritten Mal mit einem ganzen Aktionswochenende.

Die rund 150 Schüler wurden unter anderem von Bürgermeister Andreas Grund (am Pult) begrüßt.

Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, würdigte während des Forums das Leea als einen Ort, „an dem abstrakte Begriffe rund um das Thema erneuerbare Energien fassbar werden“.  Sie stellte heraus, dass umweltschonende Mobilität nicht nur über alternative Antriebssysteme erreicht werde, sondern auch und vor allem über Verkehrsvermeidung. Die Staatssekretärin plädierte für Mitfahrzentralen, den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, die vernünftige Verknüpfung von Bus, Bahn sowie Individualverkehr. Bereits bei der Planung von Wohn- und Industriegebieten sei umweltschonende Mobilität ein Thema. Hier seien die Kommunen ausdrücklich in der Pflicht mitzuwirken. Ina-Maria Ulbrich verwies darauf, dass zur Erreichung dieser Ziele die Digitalisierung große Möglichkeiten eröffne.

Als Gastreferenten traten Prof. Markus Große Ophoff, Fachlicher  Leiter und Prokurist des Zentrums für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Peter Meyer, Leiter  Außenbeziehungen vom Zukunft ERDGAS e.V. , und Robert Grzesko, Geschäftsstellenleiter des Trägerkreises Elektromobilität M-V, auf. Zu Beginn des Forums hatte der Vorstandsvorsitzende von erdgas mobil M-V, der Neustrelitzer Stadtwerke-Chef Frank Schmetzke, eine Lanze für die Erdgasmobilität gebrochen und zugleich beklagt, dass Politik und Industrie hier noch nicht für die nötigen Rahmenbedingungen sorgten. Immerhin wolle die Bundesregerung bis 2020 einen vierprozentigen Anteil Erdgas am deutschen Kraftstoffmix haben. Das entspräche 1,4 Millionen Erdgasfahrzeugen gegenüber aktuell rund 90 000.

Bemerkenswerte Ausstellung zur Energiewende

Im Anschluss an das Forum wurde im Leea die bemerkenswerte Wechselausstellung „Zukunftsprojekt Energiewende“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt eröffnet. Am Sonnabend wird sich das Leea zum Tag der erneuerbaren Energien von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt mit einem bunten Programm für die ganze Familie in allen seinen Facetten präsentieren. Auch dabei steht umweltschonende Mobilität  im Mittelpunkt. So können Erdgas- und Elektrofahrzeuge besichtigt und E-Bikes getestet werden.  Die Stadtwerke werden unter anderem mit einem Infostand zum neuen Hochgeschwindigkeitsinternet Strelix vertreten sein.

Prof. Markus Große Ophof, Ina-Maria Ulbrich, Bürgermeister Andreas Grund und Autohaus-Chef Uwe Kuhn (von links) im Gespräch über Elektro- und Erdgasautos. Fotos: Leea GmbH

 

 

Advertisements