Schlagwörter

, ,

„Ich bin unglaublich stolz auf diese jungen Männer. Diese harte und extrem lange Saison mit zwei solchen Glanzleistungen zu beenden, zwei Basketballspiele auf sehr hohem Niveau abzuliefern, macht auch auf mich mächtig Eindruck.“ so WSV Trainer Guido Heinrich trotz einer 2:0 Niederlage in der Finalserie der U18 Oberliga MV. Denn die WSV Carolinum Baskets aus Neustrelitz zeigten sich gleich zwei Mal als ebenbürtige Gegner des haushohen Favoriten EBC Rostock und sorgten auch am Mittwochabend beinahe erneut für eine Sensation.

Immerhin spielt der Finalgegner, wenn auch mit Neustrelitzer Beteiligung, in der Jugendbasketballbundesliga und hatte bis zum Ende der JBBL-Saison einen Sieben-Spiele-Siegeslauf hingelegt.  Und auch in der jetzigen Finalserie  „best of three“ der U18 Oberliga trat der EBC Rostock immerhin mit drei Spielern des erweiterten  A-Nationalkaders an.

Bereits im ersten fehlerlosen Spiel gelang dem WSV in Neustrelitz fast die Sensation, denn die Carolinum Baskets führten über die gesamte Partie und der EBC Rostock rettete sich erst in der Schlussminute in die Verlängerung. Am Ende setzten sich die klaren Favoriten 81:86 aus Sicht der Baskets durch und gingen 0:1 in Führung (Strelitzus berichtete).  Auch in der zweiten Finalbegegnung am Mittwochabend in Rostock gelang den Neustrelitzern ein Blitzstart. Die Hausherren fanden kaum ein Mittel gegen die Zonenverteidigung der Neustrelitzer. Kevin Reichert und Ben Nauenburger sorgten mit zwei Dreiern für eine 13:19 Führung des WSV. Auch zur Halbzeit lagen die „Außenseiter“  28:34 in Führung und bauten die Führung Mitte des dritten Viertels sogar zum 36:45 aus.

Erst zwei Minuten vor Ende der Partie übernahmen die Hausherren erstmals die Führung (52:50). 13 Sekunden vor Ende der Begegnung musste WSV-Trainer Heinrich tatenlos die Fehlentscheidung einer der Schiedsrichter hinnehmen und der EBC sicherte sich an der Freiwurflinie den entscheidenden Vier-Punkte-Vorsprung zum 56:52 Endstand. „Am Ende kann und muss ich mit der Situation leben“ so Heinrich.

Zwei dunkelblaue Augen verpasst

Die euphorische Siegesfeier des EBC Rostock begann dann auch erst, als die Neustrelitzer die Halle verlassen hatten. „Der EBC Rostock hat zu Recht und sportlich diese U18 Meisterschaft nach zwei  hart umkämpften Spielen gewonnen. Mich stimmt froh und zufrieden, dass wir dem Meister und Titelverteidiger, dem größten und stärksten Verein in Mecklenburg Vorpommern, zumindest „zwei  dunkelblaue Augen“ verpassen konnten.“ so WSV Trainer Guido Heinrich mit einem Lächeln nach dem Spiel.

Damit geht für die Jugendabteilung des WSV eine lange und harte Saison zu Ende. Am Ende stehen einige beeindruckende Fakten auf dem Scoreboard. Eine Meisterschaft in der U16, eine Vizemeisterschaft in der U 18, eine erfolgreiche Bundesligasaison in Kooperation mit den EBC Rostock Junior Talents, eine erneute Teilnahme für Mecklenburg-Vorpommern am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, unzählige schweißtreibende Trainingsstunden, viele gereiste Kilometer und am Ende teilweise bis zu 80 Spiele für einige Nachwuchstalente in den letzten 13 Monaten.

Advertisements