Schlagwörter

, ,

Jeannine Pflugradt

Für die Neustrelitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Jeannine Pflugradt (Wahlkreis 17 Mecklenburgische Seenplatte II-Landkreis Rostock III) bleibt es nach der Nominierung von Bundesministerin Manuela Schwesig (SPD) für den Posten der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns spannend. Der Vorstand der Landes-SPD hat gestern in Güstrow organisatorische Dinge besprochen, aber noch keine Entscheidung hinsichtlich der Landesliste der Partei für die Bundestagswahl 2017 getroffen. Wie Strelitzius erfuhr, will der Bundesvorstand erst noch rechtliche Dinge prüfen, unter anderem zur eventuellen Neuwahl der Liste.

Jeannine Pflugradt hatte sich im Interview mit mir enttäuscht über ihren Listenplatz 5 geäußert, der ihr nach eigener Einschätzung keine Chance lässt, erneut über die Liste in den Bundestag einzuziehen und ihre Arbeit fortzusetzen. Ihr bleibt nur der Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis 17, wo sie gegen Schwergewicht Eckhardt Rehberg (CDU) antreten muss. Auf Platz 1 bei den Genossen rangiert bislang Manuela Schwesig für den Wahlkreis 12 (Schwerin-Ludwigslust/Parchim-Nordwestmecklenburg). Für den Wahlkreis muss nun ein neuer Kandidat oder eine Kandidatin her.

Die Landesliste der Sozialdemokraten ist abwechselnd mit Frauen und Männern besetzt. Am 28. Juni will der Landesvorstand der SPD erneut tagen, am 2. Juli folgen Parteitag und Landesvertreterversammlung mit den nötigen Beschlüssen.

Advertisements