Schlagwörter

, , , , ,

Bereits zum dritten Mal haben sich die Neustrelitzer Caroliner an der Aktion „Wir laufen für Unicef“ beteiligt. Rund 330 Schüler sind um den Glambecker See gelaufen und haben so Spenden von Eltern, Großeltern, weiteren Verwandten und Bekannten für das Kinderhilfswerk eingesammelt. Das Geld soll unter anderem in die syrischen Bürgerkriegsgebiete fließen. Auch lokale Unternehmen unterstützten großzügig den Spendenlauf.

„Ich bin von den Leistungen meiner Mitschüler total beeindruckt“ schreibt mit Schülersprecher Paul Winkel am Abend. Gemeinsam mit Alexa Beaucamp hat er die Veranstaltung organisiert. Die Idee ist Paul bei einer Hausarbeit in Sozialkunde gekommen. Während 50 Prozent der Einnahmen Unicef zufließen, unterstützen die Schüler mit der anderen Hälfte des Geldes die Hanse-Tour Sonnenschein für krebskranke Kinder und die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei, für die in diesem Jahr am Gymnasium erstmalig eine Registrierungsaktion stattgefunden hatte (Strelitzius berichtete).

Über das Spendenergebnis wird noch gesondert informiert. „Wir sind schon sehr gespannt“, so Paul. Er danke der Schule und Schulleiter Henry Tesch, die die Aktion von Beginn an unterstützt haben. Auch der Schulverein trage regelmäßig zum Erfolg bei, indem er beispielsweise das Spendenergebnis aufrunde.

Im Durchschnitt umrundeten die Schüler den Glami zwischen acht und zehn Mal, was einer Distanz zwischen 12,8 und 16 Kilometern entspricht. Einzelne Schüler brachten es sogar auf 16 bis 20 Runden. Unter den Besuchern, die die Läufer anfeuerten, war der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg. „Tolle Aktion, danke für euer Engagement“, postete er anschließend bei Facebook.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements