Schlagwörter

, ,

Anfang Juni hat ein Ehepaar (beide 56) aus Waren den Anruf einer angeblichen Lottogesellschaft erhalten. Den Eheleuten wurde mitgeteilt, dass sie 280 000 Euro gewonnen hätten. Als Gebühr müssten sie über 4000 Euro auf ein Konto überweisen, um den Gewinn zu erhalten.

Das Paar überwies die geforderte Summe. Ein angeblicher Notar rief einen Tag später an, ließ sich die Überweisung bestätigen und vereinbarte einen Termin zur Geldübergabe. Schließlich wurden die Geschädigten aufgefordert, die Überweisung erneut durchzuführen, da die erste fehlerhaft gewesen sei. Dies wollten sie ein paar Tage später tun. Ein Bankangestellter wies das Ehepaar auf einen möglichen Betrug hin, worauf sie von einer weiteren Überweisung absahen.

In den Folgetagen erhielten die Warener mehrfach Anrufe von unterschiedlichen Personen die aus verschiedensten Gründen Geld forderten. Sogar mit einem Inkassobüro wurde gedroht, um die ausstehenden Zahlungen einzutreiben. Jetzt erstattete das Paar Anzeige. Die Ermittlungen wurden von der Kripo Neubrandenburg übernommen.

Advertisements