Schlagwörter

, , ,

Der Leiter des Informationszentrums Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), Jörg Westphal, berichtet am morgigen Dienstag um 18 Uhr im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in Neustrelitz mit beeindruckenden Aufnahmen spannend, emotional und authentisch über die Arbeit der Seenotretter. Die Veranstaltung „Rausfahren, wenn andere reinkommen“  ist kostenlos.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gehört zu den modernsten Seenotrettungsdiensten der Welt. Ihre Arbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert. Seit ihrer Gründung im Jahre 1865 haben die Seenotretter nahezu 82 000 Menschen aus Seenot gerettet. Die Rettungsfrauen und -männer sind auf Nord- und Ostsee bei jedem Wetter rund um die Uhr einsatzbereit, um schnell und zuverlässig helfen zu können. Aktuell stehen den Seenotrettern für ihre Aufgaben 20 Seenotrettungskreuzer und 40 Seenotrettungsboote zur Verfügung.

Im Jahre 2016 konnten die Seenotretter bei 2019 Einsätzen 677 Menschen aus Notsituationen befreien. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen 180 Festangestellte und 800 Freiwillige bei der DGzRS.

Advertisements