Schlagwörter

, ,

„Im Gegensatz zum momentanen Wetter herrscht am Arbeitsmarkt ein stabiles Hoch. Der Arbeitsmarkt läuft rund und zeigt sich in einer guten Verfassung“, schreibt der Neubrandenburger Arbeitsagenturchef Thomas Besse auf seiner Facebook-Seite. „Weniger Jobsucher gab es in einem Juni zuletzt vor 27 Jahren. Damit konnten wir die Arbeitslosenzahlen seit dem historischen Höchststand von 2005 dritteln.“

Auch die Jugendarbeitslosigkeit sei so gering wie noch nie in einem Juni seit der Wiedervereinigung. „Wir sehen dazu einen kräftigen Aufbau an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind 765 Menschen mehr beschäftigt“, listet Besse auf. Die Betriebe stellten ein und hielten zugleich ihre Fachkräfte, die auf dem Arbeitsmarkt immer schwieriger zu finden seien. In vielen Branchen würden Fachkräfte – für viele offene Stellen – gesucht.

Zur Mitte des Monats Juni waren in der Seenplatte 13 400 Männer und Frauen ohne Job. Das sind 2068 weniger als im Juni 2016. Die Arbeitslosenquote liegt bei 10,0 Prozent. Aktuell gibt es 2554 offene Stellen. Die meisten Arbeitskräfte werden in Callcentern, der Zeitarbeit sowie im verarbeitenden Gewerbe gesucht. Es folgen Berufe in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung, im Baugewerbe sowie im Gastgewerbe.

Advertisements