Schlagwörter

, , , ,

Vielleicht der richtige Tipp für dieses Regenwochenende: ein Besuch in der Plastikgalerie Schlosskirche Neustrelitz. Schon mehr als 3000 Kunstinteressierte  haben seit Eröffnung am 29. März die aktuelle Ausstellung mit Werken der großen Käthe Kollwitz und deren Weggefährten Ernst Barlach und August Gaul gesehen.

„Interessant ist, aus welchen Regionen und Ländern die Besucher stammen“, so Dr. Raimund Hoffmann, einer der Kuratoren der Galerie, gegenüber Strelitzius. „Das Gros kommt aus Berlin und dem gesamten Bundesgebiet. Darüber hinaus hat der internationale Anteil deutlich zugenommen, wie wir aus dem Gästebuch und den Gesprächen mit den Besuchern entnehmen können. Österreich, Schweiz, Niederlande, Frankreich, USA, Australien, Neuseeland oder Belgien sind nur einige ihrer   Herkunftsländer.“

Da die Ausstellung mit den bundesweiten Aktivitäten zum Kollwitz-Jubiläum vernetzt ist, erfahren Kunstfreunde beispielweise durch die Online Portale der Kollwitz-Museen in Köln und Berlin von der Neustrelitzer Ausstellung, was nach Einschätzung Hoffmanns nicht unerheblich zum Besucheraufkommen beitrage.

Noch bis zum 23. Juli ist die einmalige Schau zu sehen. Die Plastikgalerie ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Advertisements