Schlagwörter

, ,

Die Polizei warnt nach Vorkommnissen in Neubrandenburg und Waren ausdrücklich vor einer neuen Betrugsmasche. Danach ist eine irisch-britische Kolonne in der Region unterwegs, deren Angehörige Asphaltierungsarbeiten anbieten. Bislang ist es nicht gelungen, ihnen strafbare Handlungen nachzuweisen, es blieb in zwei jüngsten Fällen beim Versuch. Die Bauarbeiter fahren mit französischen bzw. irischen Kennzeichen vor. Die Erfahrung zeige, dass die Betrüger etwa zur Halbzeit ihrer Arbeiten weiteres Geld fordern, sonst würde der Auftrag nicht zu Ende ausgeführt.

Nach der erfolgten Geldübergabe sind oftmals nicht nur das Geld, sondern auch
die Arbeiter weg. Bei dem vermeintlich aufgetragenen Asphalt handelt es sich meistens nur um Spritzteer mit Rollsplitt. Zu beachten sei auch, dass die  Arbeiter der „Teerkolonne“ in vielen Fällen keine Erlaubnis haben und somit der Schwarzarbeit unterliegen. Für minderwertig ausgeführte Arbeiten gebe es auch keinen Garantieanspruch.

Wer bereits auf die Betrüger hereingefallen ist, sollte sich bei der Polizei melden. Hinweise nehmen jede Polizeidienststelle oder die Internetwache der Landespolizei
www.polizei-mvnet.de entgegen.

 

 

 

Advertisements