Schlagwörter

, , ,

Drei Jungstörche aus Knüppeldamm (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) konnten in dieser Woche aus der Wildtier-Auffangstation in Müritzhof in die Freiheit entlassen werden. Sie waren in der Woche zuvor in die Obhut der Mitarbeiter übergeben worden, nachdem ihr Nest bei einem Unwetter abstürzte.

Vor der Entlassung wurden die Vögel noch beringt. Fotos: Igor Heinzel

„Wir haben die Tiere erst einmal aufgepäppelt und den Gesundheitszustand geprüft. Nun konnten wir die gesunden und kräftigen Störche verabschieden“, erklärte Igor Heinzel, Leiter des Landschaftspflegehofs Müritzhof. Die Störche bekamen Beinringe zur individuellen Erkennung. „Wenn Beobachter die Nummer ablesen und an die Beringungszentrale auf Hiddensee melden, können wir die Bewegungen der Tiere verfolgen“, so Heinzel weiter. Störche ziehen im Winter bis Südeuropa oder Afrika, um dort die kalte Jahreszeit zu verbringen.

Viele Jungstörche in der Region haben den Starkregen und die Sturmböen in den vergangenen Wochen nicht überlebt. Die Auffangstation für Wildtiere in Müritzhof gibt es seit 2005. Kraniche, Seeadler, Falken und auch Störche finden hier Hilfe nach Unfällen und Verletzungen.

Advertisements