Schlagwörter

, ,

Mein Blogpartner: Cotrainer Robert Gerhardt. Foto: M. Schütt

Das sah schon richtig gut aus. Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz haben heute vor rund 250 Zuschauern im heimischen Parkstadion die Sportfreunde Schwäbisch Hall (Verbandsliga Württemberg) aus der Neustrelitzer Partnerstadt mit 3:0 (2:0) geschlagen und dem Gegner mit einem Doppelschlag schon frühzeitig gezeigt, wer die Chefs auf dem Platz sind. Die Tore schossen Probespieler Lukasz Plonowski (8.), George Kelbel (10.) und mit Cliff Uyimwen (85.) ein weiterer Kandidat für den Kader.

Kelbel hat damit in allen drei bisherigen Vorbereitungsspielen getroffen. „Dafür haben wir ihn auch geholt“, so der knappe Kommentar von Cotrainer Robert Gerhardt. Vor allem in der ersten Halbzeit habe die Mannschaft ihre Sache „echt gut gemacht“, schätzte Gerhardt nach dem Spiel im Gespräch mit Strelitzius ein. Latte und Pfosten hätten eine höhere Pausenführung verhindert, sichtbar geworden sei eine klare Verbesserung gegenüber dem Spiel am Vortag in Güstrow (1:1).

In der zweiten Hälfte war dann doch zu merken, dass einigen Spielern der Elf von Achim Hollerieth die Beine schwer wurden. Unter dem Strich muss aber auch anerkannt werden, dass die Residenzstadtkicker diesmal keinen Gegentreffer hinnehmen mussten, was für gewachsene Defensivqualität spricht.

Am kommenden Mittwoch geht es zum Greifswalder SC. Anstoß zum Test gegen den Verbandsligisten ist um 18.30 Uhr. Noch nicht hundertprozentig geklärt ist ein Vorbereitungsspiel am kommenden Sonntag im Parkstadion gegen einen polnischen Zweitligisten. Sobald alles vereinbart ist, erfahrt Ihr es hier.

Advertisements