Schlagwörter

, , , , ,

Dirk Löschner. Foto: Theater Vorpommern

Der Intendant des Theaters Vorpommern, Dirk Löschner, wird nun definitiv Generalintendant des Staatstheaters Nordost (Strelitzius berichtete). Im Gespräch mit dem NDR 1 Radio MV bestätigte Löschner, dass er die Stelle bereits zum 1. Januar 2018, also vor Ende der Spielzeit, antreten wird.

Nach Angaben des Senders gibt es weitere personelle Veränderungen. So wird der Chef der Neubrandenburger Philharmonie, Sebastian Tewinkel, das Orchester 2019 verlassen, da er für die Generalmusikdirektorstelle des fusionierten Orchesters nicht zur Verfügung steht. Auch der Neustrelitzer Schauspieldirektor Wolfgang Bordel gehöre künftig nicht mehr zur künstlerischen Leitung des Staatstheaters Nordost.

Das aus der umstrittenen Theaterreform des Landes erwachsende Staatsheater umfasst vom kommenden Jahr an die Theaterhäuser in Greifswald, Stralsund, Neubrandenburg und Neustrelitz. Der künftige Generalintendant Löschner wird den neuen Theaterverbund vom Standort Greifswald aus leiten. Die Organisation solle aber nicht zentralistisch geführt werden, so der 50-Jährige gegenüber dem NDR. Alle betroffenen Bühnen sollen die Möglichkeit bekommen, ein eigenes buntes Theaterprogramm für die Bedürfnisse ihres Publikums auszurichten.

Advertisements