Schlagwörter

,

Von der Kürbisversessenheit der Holden ist an dieser Stelle schon geschrieben worden, und so dürfte es die geschätzten Leser meines Blogs nicht verwundern, dass der Rundling schon wieder auf dem Speiseplan stand. Um es vorauszuschicken, Hokkaido Nummer 3 wurde schon die Kellertreppe hinuntergetragen.

Um die Sache ein bisschen abwechslungsreicher zu gestalten, habe ich mich diesmal für einen Auflauf entschieden und dem Kürbis Zucchini zugesellt. Einen halben Hokkaido entkernen und das feste Fleisch in schmale Scheiben schneiden. Kostet ganz schön Kraft, da sollte auf jeden Fall der Herr des Hauses ran, wenn er nicht ohnehin Küchenchef ist. Zwei Zucchini ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Kürbis 15, die Zucchini zehn Minuten vorkochen und in einem Sieb kalt abspülen.

Parmesan gehört in die Sauce

Nun in Butterschmalz zwei gesalzene und gepfefferte Putenbrustfilets braten, aus der Pfanne nehmen und in Scheiben schneiden. In dem Fett zwei kleingehackte Zwiebeln und vier ebenfalls kleingehackte Knobizehen andünsten. Mit 200 Millilitern Weißwein und 200 Millilitern süßer Sahne ablöschen, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Muskat runden das Ganze ab. Zum krönenden Abschluss noch 200 Gramm geriebenen Parmesan untermischen.

Jetzt eine Auflaufform ausfetten, Gemüse und Fleisch einschichten und mit der Sauce übergießen. Oben drauf kommen noch Mozarella-Scheiben. Den Auflauf bei 200 Grad Ober- und Unterhitze im Ofen gedeihen lassen, dann noch fünf Minuten Grill, damit die Käsekruste schön braun wird. Guten Hunger!

Advertisements